News

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat ein Interview mit Wiebke Sievers zu den Projektergebnissen auf ihrer Website veröffentlicht.

Das Projekt

Literature on the Move untersucht die Migration von AutorInnen nach Österreich, deren Möglichkeiten bzw. Schwierigkeiten beim Eintritt in das Feld der österreichischen Literatur sowie damit in Zusammenhang stehende sozio-ökonomische Dynamiken im literarischen Feld und die Auswirkungen all dieser Dimensionen auf die Textproduktion.

Literature on the Move geht von der Annahme aus, dass sich das österreichische literarische Feld in einem Prozess der Transnationalisierung befindet. Die neuen Bedingungen ermöglichten den Durchbruch von immigrierten AutorInnen, die die Transnationalisierung des literarischen Feldes inhaltlich und stilistisch vorantreiben.

Das Projekt wird sich einer Auswahl der folgenden AutorInnen widmen: Zdenka Becker, Seher Çakır, Elias Canetti, Dimitré Dinev, Milo Dor, Ilir Ferra, Susanne Gregor, Alma Hadžibeganović, Ekaterina Heider, Grzegorz Kielawski, Anna Kim, Radek Knapp, Viktorija Kocman, Tanja Maljartschuk, Denis Mikan,Julya Rabinowich, Doron Rabinovici, Magdalena Sadlon, Hamid Sadr, György Sebestyén, Michael Stavarič, Stanislav Struhar, Kundeyt Şurdum, Sina Tahayori, Vladimir Vertlib, Şerafettin Yıldız und Sohn Young.